Didactic news 6/2018

Wiener Politiker in der NS-Diktatur

Die Ratsherren – Scheinvertretung in Wien im Nationalsozialismus

Content

Topics

Wiener Politiker

advice

Victor Band © WStLA

Die unbekannten aber umso span- nenderen Biogra- phien der Wiener nationalsozialis- tischen Politiker hat die Gemein- derats-    und

Landtagsdokumentation  des Wiener Stadt- und Landesarchivs unter der Leitung von Priv. Doz. Dr. Barbara Steininger online zugänglich gemacht.

Nach der Machtübernahme installierten die Nationalsozialisten in Wien 1939 eine Scheinvertretung - die sogenannten Ratsherren. Diese Institution bestand aus 45 Personen (ausschließlich Männern), die vom Reichsstatthalter auf sechs Jahre ernannt wurden. Die Parteifunktionäre waren überwiegend „Alte Kämpfer“, das bedeutet, sie waren der NS-Bewegung bereits vor dem Verbot der Partei im Jahre 1933 beigetreten.

Auch selbständige Unternehmer, leitende Manager und Gewerbe- treibende, welche jeweils auch höchste Funktionen in den Kammern und Bezirksgruppen für Industrie, Groß- handel, Banken, Versicherungen und Handwerk innehatten, wurden zu Ratsherren berufen. Neben dem Reichsnährstand waren Ratsherren aus den Bereichen NS-Wissenschaft und NS-Kultur vertreten: Betraut wur- den  der   Rektor  der  Universität  Wien,

der Vorstand der Philharmoniker, der stellvertretende Direktor des Burg- theaters und der Präsident des Künstlerhauses bzw. Landesleiter der Reichskammer der bildenden Künstler. Die Ratsherren hatten beratende Funktion für die NS-Stadtpolitik.

Eduard Pernkopf © WStLA

Grundlagen sind die Recherchen von Dr. Maren Seliger, unter anderem in den Gauakten und Akten des Volks- gerichtes Wien im Wiener Stadt- und Landesar- chiv, die unter dem Titel „Schein- parlamentarismus im Führerstaat“ in Buchform veröffentlicht wurden.

Die Biographien beinhalten auch Fotos, Informationen über Kriegsteilnahme und Dienst bei der Wehrmacht, weitere Funktionen in der NSDAP sowie Hinweise auf die Gerichtsverfahren beim Volksgericht nach1945.

Die Ratsherren sind die neueste Erweiterung der Datenbank Wiener Politikerinnen und Politiker

Für Informationen und Hinweise steht Dr. Barbara Steininger gerne zur Verfügung.

barbara.steininger@wien.gv.at

Tel.  + 43 1 4000 84851

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                        ---> zur Startseite

Barbara Steininger